Bitte wählen Sie Ihr Land und die gewünschte Sprache aus

 
Facebook Page
Award-Logo
 
Wohlfühlbelag Parkett: Kombiniert mit einer Fußbodenheizung wird ein vollflächig geklebter Echtholzboden das ganze Jahr über zur Barfußzone.
Quelle: Initiative pik Parkett im Klebeverbund

Wohlfühlbelag Parkett: Kombiniert mit einer Fußbodenheizung wird ein vollflächig geklebter Echtholzboden das ganze Jahr über zur Barfußzone.

Quelle: Initiative pik Parkett im Klebeverbund

 

Kuschelig warm mit geklebtem Parkett

Kalte Füße gibt's nicht mehr

Die warme Jahreszeit will Groß und Klein am liebsten barfuß genießen. Auch in den eigenen vier Wänden ist es ohne dicke Socken und Schuhe einfach schöner. Vor allem wenn Parkett verlegt ist, das von sich aus schon fußwarm ist. Doch Herbst und Winter kommen schneller als man denkt. Wer gerne mit nackten Füßen durch Haus oder Wohnung laufen will, auch wenn es draußen stürmt oder schneit, freut sich über eine Fußbodenheizung. In Kombination mit einem vollflächig geklebtem Holzboden spielt diese Wärmequelle alle ihre Vorteile aus.

Die Fußbodenheizung ist im Vergleich zu anderen Lösungen insgesamt energiesparender. Im Zusammenspiel mit einem geklebten Parkettboden ist dieser Effekt noch größer, denn die Wärme wird sehr viel besser an die Oberfläche geleitet. So muss nicht solange auf die angenehme Wärme von unten gewartet werden wie etwa bei der schwimmend verlegten Variante. Denn hier wird der Wärmefluss durch das Luftpolster zwischen Estrich und Parkett gebremst. Es dauert also länger, bis es im Zimmer warm ist, und bis dahin wird mehr Energie verbraucht.

Trotzdem sollte auch bei der festen Fixierung auf das richtige Holz geachtet werden. Denn das Naturprodukt arbeitet. Es passt sich den unterschiedlichen Temperaturen und der Luftfeuchtigkeit an. Ideal ist darum vor allem die einheimische Eiche. Auch „Exoten“ aus nachhaltiger Forstwirtschaft wie Doussie oder Merbau bieten sich für die Verlegung auf einer Fußbodenheizung an.

Die Initiative pik Parkett im Klebeverbund rät, dass ein Fachmann den Einbau vornimmt. Der achtet darauf, dass der zulässige Wärmedurchlasswiderstand eingehalten wird. So ist sichergestellt, dass die Wärme schnell an die Oberfläche geleitet wird. Für die Bewohner heißt das: Barfußzeit das ganze Jahr über und keine kalten Füße mehr.

Quelle: www.initiative-pik.com