Bitte wählen Sie Ihr Land und die gewünschte Sprache aus

 
Facebook Page
Award-Logo
 

 

Familienboden Parkett

Teppich, Laminat oder doch Parkett? Welcher Bodenbelag passt wohl am besten ins Kinderzimmer, welcher ins Wohnzimmer und was kommt in die Küche? Familie Harter stand vor der Qual der Wahl, als es ans Renovieren des Hauses ging. Eines stand fest: Einen Fliesenboden wollten Vater Bernd, Mutter Isa und die beiden Kinder Tom und Jana nicht mehr haben. Für Laminat sprachen die geringeren Kosten und für Teppich das weiche Trittgefühl. Trotzdem entschieden sich die Vier für einen Parkettboden, der später vollflächig auf dem Untergrund verklebt wurde.

„Die Vorteile lagen für uns schnell auf der Hand“, berichtete der 41-jährige Familienvater. „Zwar waren die Anschaffungskosten höher als etwa beim Laminat, dafür hält ein Echtholzboden ein Leben lang und kann zudem mehrmals abgeschliffen und damit aufgefrischt werden.“ Doch das ist noch nicht alles, was Parkett zu einem familienfreundlichen und kindgerechten Bodenbelag macht. Holz ist von Natur aus fußwarm. Das bedeutet, Kinder können barfuß durch das Haus toben. Ist zudem noch eine Fußbodenheizung installiert, fühlt man sich auch in der kälteren Jahreszeit pudelwohl.

Kratzer, die etwa durchs Spielen entstehen, können einfach ausgebessert werden. Auch wenn die lieben Kleinen für ihre Malversuche das Parkett nutzen, statt einen Bogen Papier zu verwenden, sind die Kunstwerke mit einem Lappen in aller Regel schnell und einfach entfernt. Bei der Pflege des Bodens genügt es meist, ihn zu saugen und nebelfeucht zu wischen. Auch gesundheitlich ist man mit Holz auf der sicheren Seite. Es sorgt für ein ausgeglichenes und angenehmes Raumklima, da der Boden Feuchtigkeit aus der Raumluft aufnimmt und diese wieder abgibt. Außerdem können sich im Vergleich zu Teppichen keine krankheitserregenden „Untermieter“ wie Hausstaubmilben einnisten – ideal für die Allergiegeplagte Tochter Jana. Der Bodenbelag sowie die verwendeten Klebstoffe und Öle sind gesundheitlich absolut unbedenklich. Alle Produkte, wie sie zum Beispiel die Hersteller der Initiative pik – Parkett im Klebeverbund anbieten, haben das Öko-Siegel „Blauer Engel“.

Ein weiterer Vorteil macht geklebtes Parkett ebenso zum echten Familienboden: Schallwellen werden in den massiven Untergrund und nicht in den Raum geleitet. So bleibt es im ganzen Haus ruhiger – was ebenfalls zum Familienfrieden bei den Harters beiträgt.

Quelle: www.initiative-pik.com

Bildergalerie

Unbeschwert wohlfühlen: Ein geklebter Parkettboden hat für Familien mit Kindern nur Vorteile. Er ist leicht zu reinigen, fußwarm und ge-sundheitlich völlig unbedenklich. Die höheren Anschaffungskosten im Vergleich zu Laminat oder Teppich sind überschaubar: Ein Echtholz-boden hält ein Leben lang und kann mehrmals renoviert werden. Quelle: Initiative pik Parkett im Klebeverbund