Bitte wählen Sie Ihr Land und die gewünschte Sprache aus

 
Facebook Page
Award-Logo
 

Bessere Akustik dank Parkett: Was Klang und Namen hat

Kaum ein Bodenbelag transportiert Musik derart gelungen wie vollflächig geklebtes Parkett.

Kaum ein Bodenbelag transportiert Musik derart gelungen wie vollflächig geklebtes Parkett.

Für wahre Musikliebhaber spielt nicht nur eine Rolle, was für Musik sie hören, sondern auch wie sie diese hören. Das reicht von den Lautsprecherboxen und Verstärkern bis zur Umgebung, in der sie der Musik lauschen. Geht es um die Ausstattung des Raums, so gibt vollflächig geklebtes Parkett beim Boden den Ton an. Ob in Musikschulen und Konzertsälen oder auch in den Hörsälen der Universitäten – nahezu überall finden sich Holzböden. Sie stärken neben dem Raum- auch das Klangbild erheblich.

Vollflächig geklebtes Parkett eignet sich deshalb so gut für eine überzeugende Akustik, weil der Boden die auftreffenden Schallwellen absorbiert und so den Nachhall reduziert. Die fabelhafte Symbiose aus Echtholz und Musik kommt nicht von ungefähr. So sind von der Gitarre bis zum Cello, vom Klavier bis zur Geige ein Großteil der musikalischen Instrumente aus dem Naturmaterial gefertigt. Hier steht für Musiker auch der Wunsch nach möglichst reinen Klängen ganz weit vorne. Die gelangen dank einem geklebten Holzboden unverfälscht in den Raum und können für den Zuhörer somit ihre ganze Klang-Klasse entfalten.

Wichtig ist dabei aber, dass das Parkett vollflächig auf den Boden geklebt wird. Denn sind die Holzelemente nur lose oder schwimmend verlegt, liegt kein fester Kontakt zum Estrich oder Unterboden vor. Die Folge: Der Parkettboden schwingt bei jedem Schritt mit und erzeugt ungewollte Schallwellen. Fest auf den Boden geklebtes Parkett erzeugt wiederum keine Schwingungen. Das bringt über die verbesserte Raumakustik hinaus noch weitere Vorteile mit sich. So leitet eine Fußbodenheizung die Wärme schneller und besser in den Raum und auch der Trittschall, zum Beispiel von tobenden Kindern, wird erheblich minimiert. Grund ist das Fehlen einer Luftschicht zwischen Parkett und Unterboden. Diese ist aber beim schwimmenden oder losen Verlegen vorhanden und verstärkt den Schall wie bei einer Trommel.

Ein Boden aus vollflächig geklebtem Echtholz ist somit die ideale Wahl für musizierende Familien, die zu Hause ihrer Passion am Instrument nachgehen. Genauso wie für diejenigen, die den optimalen Klang aus ihrer Hifi-Stereoanlage herausholen möchten. Auch für das private Home Entertainment ist das schallaufnehmende, vollflächig geklebte Parkett eine ideale Plattform. Experten empfehlen, neben dem nötigen technischen Equipment auch entsprechend in die Gestaltung ihrer Zimmer zu investieren. Denn die Raumakustik ist für den Wunsch- 2 Klang nicht zu unterschätzen. Dabei kommen neben dem Parkett auch Möbel, Bilder und Vorhänge zum Tragen. Sie fangen den vorhandenen Schall zusätzlich auf und verbessern die Akustik noch ein Stück weiter.

Für das Kleben des Parketts eignen sich am besten Produkte mit dem EMICODE-Siegel. Dieses Siegel steht für lösemittelfreie Produkte, die nur geringste Emissionen abgeben. Mit dem Öko-Label haben die Bewohner die Gewissheit, dass die Raumluft unbelastet und gesund bleibt. Somit deckt der geklebte Holzboden nahezu alle Sinne ab, denn Parkett verbessert zusätzlich zur Akustik auch das Raumbild. Die angenehm natürliche Ausstrahlung von Echtholz hebt das Ambiente und der fußwarme Boden das Wohlgefühl. Geklebtes Parkett ist so eine rundum gelungene Sache für Auge, Nase und Ohr.

 

Quelle: pik, Parkett im Klebeverbund (www.initiative-pik.de)