Bitte wählen Sie Ihr Land und die gewünschte Sprache aus

 
Facebook Page
Award-Logo
 
 

Verlegearten für Parkett

Beim Verlegen von Parkettboden gibt es 3 verschiedene Verlegemöglichkeiten:


Vollflächige Verklebung

Vollflächig geklebtes Parkett ist heute wieder sehr gefragt. Allerdings ist das feste Verkleben von Parkett eine der hochwertigsten Lösungen im Parkettbereich und wer einen Parkettboden ein ganzes Leben lang nutzen will, für den ist diese Verlegart optimal.

Vorteile

  • Das Abschleifen und damit das Renovieren von Parkett ist bei festgeklebtem Parkett einfacher
  • Ein fest verklebter Parkettboden macht keine Klappergeräusche, wie es bei der schwimmenden Verlegung häufig der Fall ist.


Nachteile

  • Höhere Kosten durch entsprechende Untergrundvorbereitung (Grundieren oder Spachteln), durch Klebereinsatz
  • Etwas längere Einbauzeit durch die Trockenphase des Klebers

Schwimmende Verlegung

Die schwimmende Verlegung zeichnet sich durch die Nut-Feder-Verbindung der einzelnen Verlegeeinheiten aus. Unter dem Holz muss vollflächig eine Trittschalldämmung (Unterlegematte) verlegt werden.

Vorteile

  • Schnelle und einfache Verlegung
  • In der Regel muss die fertige Oberfläche nicht weiter behandelt werden


Nachteile

  • Bedingt für Fußbodenheizung geeignet
  • Beim Dielenfußboden und Einschichtparkett ist die Verlegung i.d.R. nicht möglich

Nageln / Schrauben

Beim Nageln / Schrauben werden die Parkettstäbe mit einem Druckluftnagler in der Nut und Parkettriemen in der Feder schräg vernagelt.

Vorteile

  • Ökologische Verlegeart, geringe Schadstoffbelastung
  • Untergründe der Konstruktion sind elastisch, sorgen für ein angenehmes Gehgefühl


Nachteile

  • Zeitintensiver als bei anderen Verlegearten
  • Eine geeignete Unterkonstruktion muss vorhanden sein, weil ein nachträglicher Einbau eines genagelten Fußbodens fast nicht möglich ist